Allgemein, Fun, Games — 16. Juli 2013 at 09:36

Xbox Indie-Games: Decay – Von Verfall und Dunkelheit

by

Plötzlich schreckt man auf, ein heftiger unkontrollierter Atemzug füllt die leere Lunge. Die Augen, eben noch umhüllt von der ewigen Dunkelheit des Todes, gewöhnen sich langsam an das Licht. Die Kälte des Kachelbodens frisst sich durch die Nerven zum Hirn. Ein Strick hängt von der Decke, scheint den Betrachter zu verhöhnen. “Wo bin ich?” Gedanken durchbrechen die dröhnende Stille des kahlen Bades. “Wer bin ich?” Innere Leere weicht Verzweiflung, Fragen füllen den Geist.

Der Xbox Live Indie-Marktplatz ist überschwemmt mit billigen Kopien, miesen Avatar-Spielchen und anderer eher fragwürdiger “Unhaltungssoftware”. Schnell wird deshalb dieser Bereich des Xbox Live Spieleangebots ausgeblendet und ignoriert. Ein Fehler! Wer nämlich gewillt ist sich durch die besagte Indie-Bibliothek zu wühlen wird nicht selten auf wahre Perlen stoßen. Manche davon sind einfach nur kleine unterhaltende Party-Spielchen, andere satirische Jump’n Runs, die Trends der Spielebranche auf die Schippe nehmen und wieder andere sind tatsächlich packende Spielerfahrungen, die viel mehr Aufmerksamkeit verdienen. Ein Spiel der letzten Kategorie ist das Horror Point ‘n Click Adventure DECAY der Shining Gate Studios.

decay-doll

Seit geraumer Zeit ist nun die Fortsetzung Decay: The Mare angekündigt. Wir haben dies und die Güte der Indie-Perle zum Anlass genommen uns mit den Entwicklern in Verbindung zu setzen. Shining Gate ist ein sehr kleines Studio, das 2009 in Schweden gegründet wurde. An Decay und seinem Nachfolger arbeiteten hauptsächlich zwei Leute. Fredrik Westlund, der freundlicher Weise unsere Fragen beantwortete und Johannes Rae, der sich unter anderem für Design und Musik verantwortlich zeigt, mit gelegentlicher Unterstützung von Robert Ottone.

Shining Gate wurde aus dem kleinen Spieleentwickler We Die Young geboren, die 2007 und 2008 Flash Games für Spieleseiten wie MochiAds und Nonoba entwickleten [Anm. d. Red. : Vergleichbar mit Jetztspielen oder Armorgames]. Wir wollten schon immer unser eigenes Entwicklerstudio aufmachen. Wir konzentrieren uns darauf die Spiele zu machen, die wir wollen.”

Horror Point’n Click Adventure, was soll das jetzt wieder heißen? Point’n Click Adventures gehören mit zu den ältesten Games-Genre. Mittlerweile rücken sie zwar stark in den Hintergrund, bringen aber immer wieder neue Titel hervor. Ein aktuelles, populäres Beispiel wäre die Deponia-Reihe. Die vielleicht prominentesten Vertreter dürften allerdings die Monkey Island-Spiele von Ron Gilbert sein. Point’n Click Adventure leben vor allem vom Erkunden und Nachdenken und weniger von Action, was auch einer der Gründe ist, wieso sie aktuell wenig populär sind. Obwohl die Vertreter dieses Genres meistens lustig aufgemacht sind und für ihren Humor bekannt sind, schlägt Decay die genau andere Richtung ein. Decay lebt von seiner bedrückenden, unheimlichen Atmosphäre und kombiniert knifflige Rätsel mit einer spannenden Geschichte. Wieso aber entschied man sich bei Shining Gate für diesen nicht nur unpopulären, sondern auch ungewöhnlichen Genre-Mix.

“In vielen modernen Horror/Thriller Games geht es oft mehr um die Action, als um Story und Atmosphäre. Wir wollten ein Spiel schaffen, dass seinen Fokus eben auf genau dies, Story und Atmosphäre legt. Außerdem wollten wir zurück zu den alten Klassikern, die die Story noch über Rätsel und Puzzel vermittelten. Wir sind Fans der alten Resident Evil- und Silent Hill-Spiele und von alten Horror/Adventure-Games wie Phantasmagoria, 11th Hour und Gabriel Knight: The Beast Within. Ich für meinen Teil bin zudem ein großer Fan von Stephen King und habe die meisten seiner Bücher gelesen. Viel Inspiration kommt also von diesen Spielen und Büchern. Ich bin mir sicher, dass viele Spieler, genau wie wir selbst auch, lange darauf gewartet haben, dass ein Spiel wie Decay veröffentlicht wird. Also haben wir uns dazu entschieden es stattdessen einfach selber zu machen.”

Decay erschien in vier separat erhältlichen Teilen auf dem Xbox Live Indie – Marktplatz und ist zusammengenommen für 10 sehr gut investierte Euro zuhaben. Der Nachfolger Decay: The Mare wird in drei Teilen für Xbox LivePC und Mobile-Geräte (Windows 8AndroidiOS) erscheinen. Allerdings kann bislang kein Veröffentlichungsdatum genannt werden.

decay-camera

“Das neue Decay Game wird eine komplett neue Story erzählen und in drei Teilen erscheinen. Die Steuerung wird im Grunde unangetastet bleiben. Die Umgebung wird “lebendiger”, mit mehr Animationen etc. Abhängig von den Entscheidungen, die du innerhalb des Spielverlaufs triffst wird sich das Spiel anders anfühlen.  Der Spieler wird die Möglichkeit haben mit anderen Charakteren zu interagieren und zu sprechen, wir haben also eine ganz neue Ebene in das Spiel integriert.”

Decay: The Mare soll zwar durch Atmosphäre und Gameplay klar als Decay-Ableger zu erkennen sein, ansonsten aber vollkommen unabhängig von seinem Vorgänger als eigenes Spiel stehen. Die Entscheidung einen Nachfolger ihres Spiels zu programmieren folgte erst nach ein wenig Abstand zu Shining Gates ersten Projekt. Als man sich dann doch für eine Fortsetzung entschied profitierte die Entwicklung hauptsächlich von der bereits vorhandenen Technik. Dadurch konnten sich Fredrik Westlund und Johannes Rae wesentlich stärker auf das eigentliche Spiel konzentrieren. Unabhängig von Erfolg oder Misserfolg ihres aktuellen Projekts, wird sich Shining Gate nach dem Abschluss von Decay: The Mare neuen, nicht-Decay Projekten zuwenden. Abschließend wollen wir uns erneut bei Fredrik Westlund bedanken und wünschen den Jungs bei Shining Gate sowohl mit Decay: The Mare, als auch mit den kommenden Projekten viel Erfolg. Zu guter Letzt eine kurze Anekdote zu der Entwicklung von Decay.

“Ich weiß noch, wie ich einmal mitten in der Nacht aufwachte und die Worte “Fallen Angel” ununterbrochen in meinem Kopf rotierten. Damals sprachen wir noch nicht einmal über das Spiel. Zu Beginn der Entwicklung gab es innerhalb des Spiels noch einen dunklen Engel, der als eine Art Guide im Spiel fungieren sollte, dann ist uns allerdings die Idee mit der unheimlichen Puppe gekommen. Daraufhin haben wir dann den Titel von Fallen Angel zu Decay geändert, weil uns der Titel passender vorkam.”

decay-pictures

Mit freundlicher Unterstützung von totg-logo-1

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

Leave a Reply

— required *

— required *