Allgemein, Cultra.TV, Events, Interview, Musik — 12. Dezember 2011 at 22:02

“Dream Big” und andere Wahrheiten

by

Es ist Montag. Ein weiteres Wochenende ist vorbei und alles fällt wieder in seinen Alltagsblues zurück. Muss man ja. Alles wie vorher, alles auf Anfang. 50.1.

Nicht alle ersten Tage sind Wiederholungen von anderen ersten Tagen. Manche sind auch wirkliche ERSTE Tage; und die müssen nicht mal „Montag“ heißen. Ab und zu kann auch ein Dezembersonntag so etwas sein, so wie gestern; da hatte das CULTRA seine erste Show.

Sebastian Messerschmidt, der die Sendung auch moderiert hat, lud “Cat Ballou” ein, eine vierköpfige Band, die 2010 den großen Bandwettbewerb “Köln rockt” gewonnen hat, um mal so ein bisschen mit denen zu plaudern.

Alles in allem hatte ich etwas Ausladendes erwartet, sehr offziell, sehr ernst und sehr unwirklich. Aber es wurde ganz anders. Vielmehr waren da ehrliche Worte, freundschaftlich zusammengeschobene Hocker, gerade so viel Platz dazwischen, dass man vom einen Fleck aus den Arm um den Menschen auf dem anderen Sitz legen konnte. Und dann die Unmengen an Technik und die drei Kameramänner mit ihren Headsets und den in großen Schlaufen über den Körper hängenden Kabeln, die trotz der entspannten Atmosphäre einen ziemlich professionellen Eindruck machten. “Musiktalk wie bei MTV Home”, dachte ich.

Und weil ich echt ziemlich neugierig war, fragte ich Sarah neben mir: “Wie ist das denn gekommen, dass der Basti jetzt ‘ne Sendung hat?” “Er hat da einfach Lust drauf gehabt!” “Und das hat gereicht?” “Na klar reicht das. Wenn man etwas wirklich will, dann schafft man das auch, Sophie.”, bekam ich – immer noch leicht entgeistert zur Antwort. Stimmt ja auch. Vielleicht setze ich mir selbst irgendwo Grenzen im Denken. Das kennt ihr bestimmt auch (schreibe ich und meine eigentlich “hoffentlich nicht”). Ich denke manchmal, alles was man so hört und sieht, besonders im Fernsehen, kommt immer gleich von über dem Ozean, ist immer gleich hunderte Kilometer entfernt und wird damit irgendwie wirklichkeitsfern. Dann gibt es immer die Welt im Fernsehen und die Welt, wie sie wirklich ist.

Aber das ist ja Blödsinn, denn diese zwei Welten überkreuzen sich immer am Set. Und vielleicht war ja genau das der Grund, warum ich ein bisschen geplättet dasaß: Da war mir plötzlich bewusst, dass einige Grenzen nur im Kopf entstehen, weil es sich ein bisschen einfacher denkt, so auf die Art und Weise. Aber was spricht denn dagegen, selbst so eine Sendung zu machen?

Das war noch ganz am Anfang. Ich habe also dem Liveereignis zugeschaut und zu den Songs mitgewippt auf dem Barhocker und irgendwann, als dann von den Ausreißversuchen des Schlagzeugers Michi die Rede war, da musste ich immer mehr denken: Dream Big. Dream Bigger. Im CULTRA geht das plötzlich.

Die erste Sendung “Passwort CULTRA” war der Anfang für vieles, es war die erste – im Café produzierte – Show unseres Hauses, es war die erste Show für Basti und es war ein Denkanstoß für mich. Und vielleicht wird es ja auch ein Denkanstoß für euch, vielleicht könnt ihr euch ja nachher etwas öfter fragen: “Warum eigentlich nicht?” und dann keine Antwort wissen. Denn oft genug reicht das schon.

Ab Mittwoch könnt ihr euch die Sendung auf unserer Homepage und auf Youtube ansehen, wir halten euch dazu selbstverständlich auf dem Laufenden! Und jetzt schlaft gut, und träumt Großes! :)

Kommentare

Kommentare

Powered by Facebook Comments

1 Comment

Leave a Reply

— required *

— required *